Home Produkte News Händler Support Audio Demos Shop Sampleshop
Newsletter bestellen
Name
Email
Newsletter abbestellen
Email
Moonwind
Analog Filter Tracker


ist ein echt analoges Stereo-Filter mit eingebautem Step-Sequencer, einem fantastisch klingenden digitalen Effekt-Chip, 2 LFOs und Envelope Modulation.




Alles ist speicherbar und über Midi steuerbar.

Man kann den Moonwind wie einen Synth mit Midinoten ansteuern und auf den Filtern, wenn sie in Eigenresonanz pfeifen, Melodien spielen.

Der Sequencer kann die Cutoff, die Q und die Resonance pro Step und Filter aufzeichnen und damit aus einem Stereo-Filter mit analog rückgekoppelten Effekten ein kreatives Instrument machen.



Dadurch wird der Moonwind zu einer einfach zu bedienenden und hochwertig analog klingenden Sound Engine, die wie ein Synth spielbar ist und nahtlos in ein DAW Recording-System eingebunden werden kann.

Erhältlich seit März 2012.


© 2012 Jomox GmbH


Spezifikationen

  • Zwei echt analoge rauscharme Multimode-Filter
  • OTA-Technologie *
  • Pro Filter sind Q und Resonance getrennt einstellbar **
  • Pro Filter sind Lowpass, Highpass, Bandpass und Notch einstellbar
  • Die Filter sind untereinander verschaltbar ***
  • Pro Filter ein LFO der die Cutoff moduliert ****
  • Pro Filter Envelope Amount, Envelope wird mit einem analogen Hüllkurvenfolger aus dem Audiosignal erzeugt
  • Inputs sind Hi-Z und können auch Gitarrensignale direkt verstärken

  • Digitaler Effekt-Chip mit 15 Algorithmen
  • Analoges FX Feedback, um Tape-Delays und Waveguides zu erzeugen
  • Drei Parameter pro FX Algorithmus
  • Die Effektprogramme umfassen Chorus, Flanger, Tremolo, Reverb, Delay und einige abgefahrene Programme
  • Acht Effektprogramme können per OS Update später neu geladen werden
  • Eingebauter Noise Generator

  • Sequencer kann Cutoff, Q und Res getrennt pro Step und Filter aufzeichnen
  • Maximal 64 Steps pro Pattern
  • Maximal 16 Steps pro Bar (dann max. 4 Bars), Bars können dynamisch entsprechend der Anzahl der Steps pro Bar eingestellt werden
  • Clock Divider kann max. 32tel pro Bar auflösen
  • Record/Undo Funktion um Filterverläufe mit den Drehknöpfen aufzuzeichnen
  • Sequencer und LFOs sind Midi Clock synchronisierbar
  • Midi Noten steuern die Cutoff der Filter, CCs die restlichen Parameter

  • Cutoff, Q und Resonance sind als klassische Potentiometer ausgeführt
  • Stabile Metallachsenpotis und -encoder mit Achsführung
  • 2x24 Character LCD Display
  • OS ist per Midi updatebar
  • Alle Parameter sind speicherbar



* Operational Transconductance Amplifier, d.H. es ist keine Transistor-Kaskade (Moog-Filter) wie im T-Resonator. Dadurch ist ein exzellentes Schwingverhalten über den gesamten Audiobereich von 10Hz-30kHz gewährleistet.

** Wenn Resonance=0 ist, dann erzeugt Q=Max ein extrem schmalbandiges Filter, ohne in Eigenresonanz (Sinus-Schwingung) zu gelangen. Wenn Resonance>0 ist, dann muss auch Q>0 sein, damit das Filter in Eigenschwingung gerät.

*** Stereo, Parallel (beide Filter auf Mono gemischt), Serial (beide Filter in Reihe), Feedback (ein Teil des Ausgangssignals wird über Kreuz in das andere Filter wieder eingespeist) und Feedback Parallel (Das Gleiche wie Feedback, nur zusätzlich beides zusammengemischt)

**** LFO Wellenformen sind Saw Up, Saw down, Triangle, Sinus, Rectangle 50/50%, Rectangle 12.5/87.5%, Rectangle 25/75%, Rectangle 75/25%, Rectangle 87.5/12.5%.

Bilder
Audio Demos
Updates
Größe: 102 KB 11.07.2012 21:52
Größe: 42 KB 11.07.2012 00:31
Tools
Größe: 432 KB 15.03.2012 01:24
Größe: 264 KB 27.06.2014 14:51
Größe: 358 KB 27.06.2014 14:55
Größe: 446 KB 27.06.2014 14:55
Manuals
Größe: 545 KB 11.03.2012 00:08
Größe: 531 KB 13.03.2012 11:59